wie kommt man zur Fotografie… das ist finde ich eine gute Frage, um zu erzählen, wie ich persönlich zur Fotografie gekommen bin. 

Ich habe die Leidenschaft dazu wohl von meinem Vater geerbt, Meine Eltern sind beide sehr kreativ und handwerklich geschickt, und dadurch hatte ich von klein an die Möglichkeit mit ganz vielen kreativen Aspekten in Berührung zu kommen. Mein Papa hat schon immer Fotografiert oder gefilmt, und ist uns Kindern damit immer mal auf die „nerven“ gegangen.  Aber seine Leidenschaft hat mich letztendlich wohl dazu gebracht, diese auch für mich zu entwickeln. Er hat mich damals auch beim Kauf meiner ersten Kamera unterstützt, und wir tauschen immer noch gegenseitig Equipment aus. Wir fotografieren beide im Canon System. 

Ich finde das schöne am fotografieren ist, dass man auf eine ganz besondere Art und Weise Kreativ sein kann. Vor allem gibt es so viele Schubladen, in die man sich stecken kann oder halt auch eben nicht. 

Ich komme z.B. eher aus der Landschaftsfotografie. Wenn man diese Leidenschaft für sich entdeckt, bekommt man ein Hobby, welches man wundervoll alleine ausüben kann, an dem aber auch dein Partner teilhaben kann. Beispielsweise kann man durchaus mal alleine nur mit seiner Kamera und seinen Gedanken durch die Natur streifen, und nach tollen Motiven Ausschau halten. Wenn man dann seinen Spot gefunden hat, ist man ganz für sich mit seiner Kreativität alleine, und kann sich voll dem Moment widmen. Aber das soll nicht heißen, dass man als Natur oder Landschaftsfotograf immer alleine losziehen muss. Die Abenteuer und Entdeckungsreisen kann man auch mit Ausflügen und Urlauben verbinden.